Hautverträgliche Alternative zu Feuchttüchern

Nachdem wir bei dem Großen immer Windeln sowie Feuchttücher einer großen Markenfirma benutzt haben (warum eigentlich, wahrscheinlich in der Annahme: Nur das Beste für das Kind), hab ich irgendwann mit Schrecken einen Ökotest gelesen, in dem eben diese Feuchttücher sehr schlecht abgeschnitten hatten. Praktisch sind Feuchttücher ja generell schon! Und für Unterwegs bleiben wir auch für die kleine Maus bei Feuchttüchern, nur von einem günstigeren und babyfreundlicherem Hersteller. Aber für zu Hause würde doch auch einfach Wasser reichen? Vor allem bei dem kleinen Babypopo nur mit Stillpups? Das geht ja noch alles ganz gut weg.

Ich habe also diese ganz dünnen Putzlappen gekauft (Eigemarke einer Drogerie, die Marke hatte wieder irgendetwas auf die Lappen gemacht, um den Geruch zu binden), und sie geviertelt. Nun sind sie ungefähr so groß wie Feuchttücher und bei 60°C waschen darf man sie auch. Nun habe ich sie noch in eine Feuchttücherbox gefaltet. Ich hoffe man kann auf den Fotos erkennen, wie man das macht, damit sie auch automatisch hochgezogen werden.

DSC00414 DSC00415 DSC00416

Wir haben einfach eine kleine Schale Wasser auf dem Wickeltisch stehen. Wir wischen das Grobe mit der Windel ab (sorry für die Details 😉 ) und machen dann solch einen Lappen naß, wischen und dann kommt er in eine extra Schale (also nicht nochmal mit dem dreckigen Lappen ins Wasser, dann muß man es auch nicht wechseln) für die Wäsche. Am Anfang dachte ich noch: Das Wasser in der Schale ist ja kalt. Andererseits: Die Feuchttücher sind auch nicht angewärmt. Also ich glaub, das passt schon so. Wir kommen auf jeden Fall gut zurecht und verwenden so wesentlich weniger Chemie auf der zarten Babyhaut!

Viel Spaß beim Nachmachen!

DSC00427 DSC00428 DSC00429 DSC00430 DSC00431 DSC00432

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.