Activity Wall DIY – Geschenk zum 1. Geburtstag?

Diesen Post hätte ich schon vor 4,5 Jahren schreiben können, nun ist es endlich soweit. Zum ersten Geburtstag bekam der Große von uns eine selbstgebaute Activity Wall. Was das ist? Nun, wir haben einfach ein Brett als Grundlagen genommen und sind durch den Baumarkt getingelt, auf der Suche nach allem was so einem kleinen Spatz Freude beim Entdecken machen könnte. Herausgekommen ist eine Wand mit (von links): einer Gewindestange mit Unterlegscheiben, die man hochziehen kann und sie sich dann runter ringeln, auch einer Mutter dazu, eine Klappe (wie eine Schranktür), Kugeln auf einer Schnur, die hinter der Wand weiter hoch laufen, so dass wenn man an den Kugeln zieht, auch da oben sich etwas bewegt bzw. andersherum auch klingelt.

Oben in der Mitte das waren mal zwei große Wäscheklammern, die leben leider nicht mehr. Daneben die Gliederkette kann man umhängen an die verschiedenen Haken, den Haken kann man einhaken, den Schalter kann man drücken, es gab noch eine Lampe, die durch drücken der Lampe an ging. Oben rechts ist eine Fahrradklingel, darunter eine Farbenrolle, die man rollen kann (auf einer Stange angebracht), rechts ist eine Metallplatte, woran Magnete halten. Das coolste ist die unsichtbare Kugelbahn aus Rohren. Oben rechts steckt man Kugeln rein, in der Mitte ist ein Fenster, durch die man die Kugeln vorbeiflitzen sehen kann (zwischen die Rohre einfach eine PET Flasche geklemmt) und unten links kommen die Kugeln wieder raus.

Die Wand ist bei uns jetzt in der zweiten Runde in Benutzung und ist immer wieder ein Highlight. Bestimmt lässt sich der ein oder andere Opa begeistern, so etwas für das Enkelkind zu bauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.